Pia Edberg: The cozy life

Bücher über Hygge sind einfach hyggelig. Kuschelig, angenehm, niedlich, rufen ein Wohlgefühl hervor, entspannend, perfekt, um sie mit einer schnurrenden Katze auf dem Schoss zu lesen.

20180101_121055

Was Hygge ist, weiß eh schon jeder, oder? Ganz kurz zur Erklärung, Wikipedia sagt dazu:

„Hyggelig (ursprünglich dän. und norw. [‚hygəli], eingedeutscht [‚hʏgəliç] oder, wohl in Analogie zu hügelig, [‚hyːgəliç]) ist ein im Dänischen und Norwegischen häufig verwendetes Adjektiv, das wörtlich „gemütlich“, „angenehm“, „nett“ und „gut“ bedeutet.[1] Darüber hinaus hat hyggelig auch weitere, durchweg positiv belegte Konnotationen wie „geborgen“, „intim“, „behaglich“, „im trauten Heim“, „lieblich“, „malerisch“, „Trost spendend“, „klein, aber fein“, „niedlich“. Diese Bedeutungen umfassend wird der Begriff oft im Sinne von „typisch dänisch“ auch von Dänen selbst als nationales Stereotyp gebraucht.“

Ein paar Beispiele für Hygge: Kerzenlicht, kuschelige Decken, Socken, Kleidung, Haustiere, mit Freunden kochen, Kaffee oder Kakao, Kuchen, beruhigende Musik, Bücher, Vintage, Natur, etc. Es geht vor allem darum, die kleinen Dinge zu genießen. Erlebnisse vor Konsum.

„The cozy life. Die Geheimnisse der dänischen Glücksformel Hygge“  habe ich gekauft weil es so hübsch ist. Mich hat das Farbkonzept angesprochen: rosegold, taupe, altrosa, creme und graublau. Diese Farben werden nicht nur auf dem Cover, sondern auch im Text konsequent beibehalten. Sogar die Aufzählungspunkte sind so gefärbt, außerdem gibt es niedliche kleine Illustrationen. Außerdem fühlt es sich angenehm an, das Buch in der Hand zu halten.

Pia Edberg ist eine kanadische Psychologin mit dänischen Wurzeln. Sie verkauft sich als Hygge-Expertin weil sie als Kind in Dänemark gelebt hat. Das kann man bemängeln. Ich fand es leicht irritierend, aber vernachlässigbar.

Ihr Text ist mit leichter Hand geschrieben, flüssig lesbar und sehr persönlich gehalten. Sie erklärt, was Hygge ist, was einen hyggeligen Lebensstil ausmacht und was Hygge für das Wohlbefinden zu leisten imstande sein soll. Den Abschluss bildet eine Dreißig-Tage-Hygge-Challenge. Noch so eine Irritation: eine Challenge finde ich kein bisschen hyggelig.

Fazit: ich mochte das Buch. Empfehlen würde ich aber „Hygge. Ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht.“ von Meik Wiking. Beide Bücher sind liebevoll gestaltet und schon deswegen ein Genuss. Was für Wikings Buch spricht ist, dass er tatsächlich ein Experte ist. Er leitet das Kopenhagener Institut für Glücksforschung und bringt dementsprechend auch wissenschaftliche Studien (nein, das wird nicht anstrengend!).

20180107_123114

 

Advertisements