Patti Massman, Susan Rosser: Echt süß!

Vorweg: ich habe dieses Buch gern gelesen, hat Spass gemacht. Dennoch werde ich die erheblichen Schwächen nicht unterschlagen.

Inhalt: Diana Lowe, eine uper-class-Hausfrau, muss dringend abnehmen. Ihr liebender Gatte Harvey hat ihr nämlich ein Ultimatum gestellt, er wird sie verlassen, wenn sie weiterhin fett bleibt.
Der Arzt rät zu einer Low-Fat-Diät, allerdings im Sinne einer Ernährungsumstellung. Dass die Grundlage ein Schokoriegel ist, wie im Klappentext behauptet, ist allerdings Unsinn. Diana entdeckt lediglich, dass ein bestimmter Schokoriegel so wenig Fett enthält, dass sie ihn unbedenklich essen kann.

Harvey glaubt nicht an die Diät und geht. Diana nimmt stetig ab, muss mit Liebeskummer und Scheidungskrieg zurecht kommen und entdeckt langsam, was das Leben so für sie bietet.
Jetzt kommt der wundersame Teil: die dünnere Diana wird von Männern umschwärmt, selbst Harvey zeigt irgendwann wieder Interesse. Außerdem lehrt sie andere äußerst erfolgreich ihre Diät anzuwenden und schreibt sogar ein Buch.
Tjo, am Ende ist sie überraschenderweise strahlend schön, schlank, unglaublich erfolgreich und glücklich liiert.

Das Ganze liest sich flott, wie es sich für Chick-Lit auch gehört. Mit Klischees wird nicht gespart, Mode und andere Oberflächlichkeiten spielen eine große Rolle. Auch ok für Chick-Lit. Nicht ganz so ok ist das Märchenhafte, das verkürzt bedeutet: werde schlank und alles wird gut.

Nett ist, dass Dianas Ernährungsweise anhand eines ihrer Vorträge recht ausführlich dargestellt wird. Kurz: alles, was sie isst, muss unter 30% Fett enthalten. Bei der Behauptung, dass Obst und Gemüse generell kein Fett enthalten, habe ich allerdings kurz geschluckt.
Positiv ist auch, dass ihre Entwicklung zur mündigen Konsumentin detailliert geschildert wird. Diana geht zB den Versprechungen auf Packungen auf den Grund und entdeckt, dass nicht alles, was als gesund angeboten wird, es auch tatsächlich ist. Oder dass nicht alles, was die Öffentlichkeit für Diätwissen hält, stimmt.

Was aber gar nicht geht, auch bei Chick-Lit nicht, auch dann nicht, wenn die Geschichte derart märchenhaft ist wie diese hier: die am Anfang vorgestellte Protagonistin, dieses verhuschte Mäuschen, hat nicht das Potential für die erfolgreiche Geschäftsfrau, die sie am Ende ist. Tut mir leid, ihr fehlen die nötigen Fähigkeiten. Intelligenz entsteht nicht plötzlich, und es genügt auch nicht, die Figur husch-husch mit einem Universitätsabschluss zu versehen.

Fazit: gut lesbare Chick-Lit mit bedenklicher Botschaft (Abnehmen löst alle Probleme) und einer unbefriedigend gestalteten Protagonistin.

Buchblogger
Buchfimmel
kilosweg.de
DiätCommunity