Shauna Reid: Die unglaublichen Abenteuer von Diät-Girl

Wie ich den Kampf gegen die Pfunde aufnahm und mich selbst halbierte

Shauna Reid ist 23 Jahre alt und wiegt 159,5 kg bei einer Größe von 1,72 m als sie in den Fettkrieg zieht. Ein Kampf, der sich mit Höhen und Tiefen über sechs Jahre ziehen wird und am Ende erfolgreich ist.

Ihr erster Weg ist der zu Weight Watchers. Nach einem Rückfall versucht sie es mit SureSlim (scheint MetabolicBalance recht ähnlich zu sein), was nicht durchzuhalten ist. Später ernährt sich Shauna einfach gesund, meist unterstützt von einer jener Internet-Seiten, wo die Nährstoffe berechnet werden.
Dazu kommt natürlich Sport, anfangs mit der „Vampirmethode“, sie geht einfach so zeitig morgens spazieren, dass sie niemanden trifft. Shauna entdeckt im Fitnessstudio Kurse, die ihr Spass machen, am Ende läuft sie sogar bei einem Wohltätigkeitsrennen mit.

Während dieses langem Abnahmeweg tut sich einiges in ihrem Leben: die ersten Jobs nach dem Studium, dann ein Auflandsaufenthalt zusammen mit ihrer Schwester. In Schottland verliebt sie sich, und wegen der auslaufenden Aufenthaltsgenehmigung kommt es sogar zu einer Quickie-Hochzeit.

Shauna verändert sich nicht nur äußerlich, auch innerlich. Gut, was nicht thematisiert wird ist, dass sich das Leben in den Zwanzigern bei jedem verändert weil man erwachsen wird. Das finde ich aber nicht schlimm. Diät-Girl beschreibt, wie sie selbstbewusster wird, wie sie lernt, ihren Körper zu mögen und mit Essen umzugehen, aber auch, wie schwierig der Kampf der „alten“ gegen die „neue“ Shauna ist. Wie sie ihren eigenen Weg findet.

Dies ist keine Diät-Geschichte der Sorte „Ich entschloss mich abzunehmen, habe es problemlos durchgezogen und jetzt ist alles super“. Das hier erscheint mir sehr ehrlich, Rückfälle, Zweifel, Schwierigkeiten werden nicht ausgeblendet. Nein, bei Shauna läuft es nicht glatt und rund und schon gar nicht schnell, aber sie gibt nicht auf.

Das Buch basiert auf Shaunas Blog (was der Klappentext nicht verrät, was für ein Versäumnis! Nicht mal die Blogadresse wird angegeben, das geht ja gar nicht.) ”The Amazing Adventures of Dietgirl” , den sie von Anfang an führte und der noch immer besteht. Ein schönes Beispiel dafür, wie es funktionieren kann, einen Blog in ein Buch zu verwandeln.

Man merkt auch, dass die Autorin als Online-Redakteurin schreiben kann. Hier ist nichts ungelenk oder holprig, der Text liest sich flüssig und angenehm.

Einziges Manko: in sechs Jahren wiederholen sich manche Dinge. Das lässt sich nicht verhindern, macht das Buch aber streckenweise etwas fad.

Fazit: die beeindruckende Geschichte einer Frau, die es geschafft hat, abzunehmen und ihren Weg zu finden. Auch wenn’s momentan wieder nicht so gut bei ihr klappt, sie kämpft weiter.

CapesideHollow
Hilfe! Ich bin ein Frustesser!
xxdu
yaacool beauty