Florian Beckerhoff: Frau Ella (Hörbuch)

Mir fällt es schwer, zu diesem Hörbuch überhaupt irgend etwas zu sagen. Ganz nette Unterhaltung, anständig gelesen, aber generell: banal, banal, banal. War halt im mp3-Player und ich war zu faul, etwas Neues zu überspielen, also hab ich’s gehört. Was für eine umwerfende Motivation und Begeisterung!

An der Geschichte hat mich bereits der an den Haaren herbeigezogene Anfang sehr gestört: junger Mann lernt alte Dame im Krankenhaus kennen und „entführt“ sie, damit sie bei der geplanten Operation keine Vollnarkose bekommt. Wie blöd kann man denn noch sein?
Danach entwickelt sich eine Alt-trifft-auf-Jung-Story. Jööö, man hat den Kaffee früher tatsächlich anders gekocht als heute! Sensationell.
Das Ganze plätschert so vor sich hin, schrammt knapp an der Grenze zur Langweiligkeit vorbei.
Humorvoll? Geht so.
Warmherzig? Eher kitschig.

Fazit: banal. Bei Vorablesen ist das Buch – wenig überraschend – gut angekommen.

Vorablesen (Leseprobe und jede Menge Rezensionen)
Büchereule
ri im net
Literaturzirkel