Christoph Bördlein: Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine

Erstmals gebloggt im Juli 2008

Eine Einführung ins skeptische Denken

Der Titel verführt zum Kauf, die Lektüre zum kritischen Denken. Zumindest wäre das wünschenswert, aber eingefleischte Esoteriker werden wie immer lieber anderen Denkfaulheit vorwerfen und weiter in ihrer Märchenwelt voller Wahrsager und Geister leben. Bördlein ist nicht Schuld daran, er gibt sich redlich, verständlich und amüsant Mühe, Menschen, die das System „Wissenschaft“ nicht kennen die Grundlagen beizubringen.

Hingewiesen wird auf die Wichtigkeit, dass Behauptungen widerlegbar sind und wie man diese prüft. Der Autor geht auch auf die übliche Kritik der Ungebildeten an der Wissenschaft ein (zB „Wissenschaft ist nur ein Überzeugungssystem neben anderen, gleichwertigen“) und argumentiert überzeugend. Selbst die Beurteilung von Quellen wird gelehrt. Und der eingefleischte Skeptiker bekommt ein paar Regeln mit auf den Weg die sich nicht nur auf Logik, sondern auch auf Fairness beziehen. Ebenso werden argumentative Fallen oder gängige Denkfehler (die teilweise nicht einmal umgangen werden können wenn sie bekannt sind) aufgezeigt.

Herzstück ist der „Leitfaden zur Untersuchung außergewöhnlicher Behauptungen“:
1.) Worum geht es eigentlich?
2.) Was wird behauptet?
3.) Welche Gründe werden angeboten, um die Behauptung zu stützen?
4.) Wie gut wird die Behauptung gestützt?
5.) Was wäre eine angemessene Bestätigung der Hypothese?
6.) Warum wird die Behauptung von ihren Anhängern geglaubt?

Dieser Leitfaden wird in Fallbeispielen ausgiebig angewendet: Uri Gellers Levitationsübung wird entlarvt, der nicht vorhandene Einfluss des Mondes auf die Menschen erklärt, Bördlein beschäftigt sich mit der Faszination, die Wahrsager ausüben, zeigt, warum der Bibel-Code an den Haaren herbeigezogen ist, prüft die Entführungsgeschichten von Außerirdischen, schreibt über verdrängte Erinnerungen, usw.

Abgerundet wird der Text mit Literaturtipps (das Buch erschien 2002, leider sind nicht mehr alle aktuell. „Mein paranormales Fahrrad“ von Randow ist vergriffen und es ist auch keine Neuauflage geplant), Webtipps, Adressen, Anregungen zum Selbernachdenken, und wie es für sich einen Skeptiker gehört, natürlich mit Literaturangaben.

Sehr angenehm zum Lesen, sehr lehrreich, und trotzdem unterhaltsam. Eine Empfehlung.

Bördleins Homepage (mit Leseprobe)
Spektrum der Wissenschaft
SGIPT (auch mit Leseprobe)
GWUP – Leseprobe
macophilia

Advertisements

Ein Gedanke zu “Christoph Bördlein: Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine

  1. Stefan Maier schreibt:

    Liebe Elisabeth,

    danke für Ihre bündige Einschätzung (die natürlich auch noch 2018 gelungen einen Eindruck vom Buch vermittelt).

    ‚Mein paranormales Fahrrad‘ ist inzwischen übrigens gebraucht oder digital zu haben.

    Viele Grüße
    Stefan Maier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s